Sommerduft und Lebensliebe…

Spread the love

Duftende Geschenke

Auf unserer Kommode steht seit ein paar Tagen eine kleine Holzkiste und lenkt meine Sinne auf Genuss. Rosmarinzweige und wilden Majoran hast du hineingesteckt. Ich seh‘ dich vor mir, wie du selbstvergessen über Wiesen streifst, hier ein Kräutlein entdeckst, da eine Blüte bewunderst. Sorgsam erntest du, wo genug zu Ernten ist. Zupfst behutsam Brombeerblätter und hältst Ausschau nach leuchtend-blauen Kornblumenblüten. Im Geiste gehst du vielleicht die Zutaten für deinen Liebeslikör durch und freust dich leise, welch frappierende Wirkung er haben wird ;-). Was du hineingibst bleibt dein Geheimnis. Auf alle Fälle: Aphrodisierendes aus der Natur und ganz viel Liebe. Daheim bist du in einem kleinen Südpfälzer Dorf, wo die Zeit, zum Glück, ein wenig langsamer vergeht und, wo du den Duft der Jahreszeiten näher bei dir trägst, als in der Stadt. Rund um euer kleines Häuschen blühen Rosen, Lavendel und Ringelblumen und, wenn ich meine Augen schließe und schnuppernd diesen geliebten Ort visualisiere, mischen sich würzend Minze, Melisse und Zitronenverbene in meine Wahrnehmung. Und da ist noch was: Aus dem geöffneten Fenster eurer heimeligen Küche schlängelt sich der unwiderstehliche Geruch frischgebackenen Brotes… Mir läuft das Wasser im Mund zusammen. Liebe Andrea, lieber Bernd: Danke für Euer so Sein, für alle Feste der Sinne und eine wundervolle Freundschaft.

Wer wissen will, wann du das nächste Mal findend über Land wanderst und sich gerne anschließen möchte oder in einem deiner Kräuterseminare lernen will, wie duftende Körperöle und balsamische Salben entstehen, der kann dich anrufen. Es gibt sogar einen Anrufbeantworter und du meldest Dich, sobald du aus dem Garten zurück bist: Andrea Taubert-Heinze, Langwiesenweg 17, 76889 Oberschlettenbach, Tel. 06398 401. 

5 Kommentare zu Sommerduft und Lebensliebe…

  1. Hmmm, ich rieche den Duft förmlich. Leider wohne ich zu weit weg, sonst hätte ich mich dem Kräuterseminar gern angeschlossen.

    Viele grüße
    Gudrun Lochte

  2. Das klingt wunderbar. Leider bin auch ich zu weit weg.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*