Ein Narr, wie alle andern…

Spread the love

2017-02-01 11.43.02

Wenn Du mich fragst, ob ich auf Fasching stehe, dann antworte ich in der Regel mit einem vehementen „Nö!“. Was heißt: „Zwingt mich nicht auf Fasnachtssitzungen und erst recht nicht hinterher drüber zu schreiben.“ Meine erste Zeitungshospitanz beim Badischen Tagblatt fiel nämlich ausgerechnet in die tollen Tage und der damalige Redaktionsleiter schien hocherfreut, mich auf jede Kappensitzung im Umkreis von 25 Kilometern zu schicken. So dödelte ich mit meinem alten, grasgrünen VW-Käfer von Leiberstung über Weitenung, Kartung, Halberstung und Sinzheim und staunte nicht schlecht über Büttenredner, die in der gleichen Reihenfolge tourten. Dann saß ich da, natürlich auf dem Presseplatz ganz vorne in der ersten Reihe, Stunden um Stunden, musste stocknüchtern bleiben, weil dienstlich unterwegs, notierte jeden Pipi-Joke, obwohl ich ihn schon fünfmal gehört hatte, passte höllisch auf, dass ich keinen der Mitwirkenden namentlich vergaß, fand das ganze Spektakel irgendwann null komisch und entschied: Dieser Job ist die Höchststrafe! Ich hab‘ ihn dennoch gewählt. Und Jahre später, selbst in leitender Position, gern jede Gelegenheit genutzt, meine freien Mitarbeiter für diese anspruchsvollen Aufgaben heranzuziehen. Bleibt es mir allerdings erspart über die Narretei im Nachklang en Detail berichten zu müssen und ich kann einfach ein Narr, wie alle anderen sein, geh‘ ich schon mal ab, wie die Luzie. Völlig losgelöst schmettere ich voller Inbrunst „Löcher aus dem Käse“, animiere besonders gern zur dorfgemeinschaftlichen Polonaise, tanze bis mir die Schminke vom Gesicht rutscht und befreie den Clown in mir. Frei nach dem Motto „Wollemernerauslasse“. So gesehen liebe ich Fasching. Und genau darauf gibt’s jetzt von mir ein dreifach donnerndes „Helau!“

5 Kommentare zu Ein Narr, wie alle andern…

  1. Ne, Ne Gabi…
    das heißt Alaaf.

    • Moinmoin und ein dreifach donnerndes „Alaaf“ nach Kölle, liebe Karin! Hier bei uns im Trifelsland heißt es übrigens „Trilau“ ;-), aber das kennt man jetzt in Köln wieder nich so. Drum, zur überregionalen Narrenverständigung: Helau! 😉

  2. Also ich hab bislang noch keinen Beitrag doppelt gehört :-) und es infiziert mich auch immer wieder. Und das, obwohl ich nach wie vor die Alemannen Fasnet ganz oben im Wald ohne Sitzung am liebsten hab. Aber nach Sitzungsmarathon in Köln (auch beruflich) und erstmals hier, finde ich es egal wo luschtig und liebenswert Narri Narro, Helau und Alaaf

  3. Chandra - Christine // 12. Februar 2017 um 22:41 // Antworten

    Dann mal ein freudiges Helau !Schöner Beitrag !

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*